Die erste Zuchtfarm der Schweiz - Schweizer Lachs - eine neue heimische Delikatesse

Swisslachsfarm in der Schweiz
Direkt zum Seiteninhalt

Die erste Zuchtfarm der Schweiz

DIE KREISLAUFANLAGEN-TECHNOLOGIE
Die Kreislaufanlage im Fischbecken ist die technisch fortgeschrittenste und aufwendigste Art von Aquakultur. Das Wasser wird siebenfach filtriert und die nährstoffreichen Filterrückstände anschliessend zu Biogas verwertet. Der Lachs wächst im frischen Bergwasser ohne Chemikalien oder Antibiotika auf. Das Ergebnis ist ein frischer, gesunder Lachs, welcher weder Umwelt noch Ökosysteme belastet. Der Lachs ist nicht nur frischer, gesünder und nachhaltiger, er schmeckt auch besser.

Dank der geschlossenen Kreislaufanlage gibt es kein Fischentkommen und es müssen keine Meeresflora und –fauna schädigende Chemikalien oder Antibiotika eingesetzt werden. Die Technologie der geschlossenen Kreislaufanlagen ist die aufwendigste Art von Aquakultur, aber besonders ressourcenschonend; es reduziert den Bedarf an Frischwasser auf 2%. Weitere Informationen finden Sie hier.
ALPINE ZUCHT
Die sechs Mal pro Jahr aus Island stammenden Fischeier brauchen circa ein Jahr, um zu einem 150 Gramm schweren Junglachs heranzuwachsen. Danach vergehen weitere zehn bis zwölf Monate bis dieser ein Zielgewicht von rund 3.5 Kilogramm erreicht.

Während Junglachse in der Tiefe jagen oder sich im Strömungschatten ausruhen, schwimmen die grösseren Fische an der Wasseroberfläche gegen die von den Propellern erzeugten Strömung. Unsere Fische werden sowohl vom Farm Manager, seinem Team als auch durch diverse high-tech Mess- und Kontrollinstrumente überwacht. Diese messen die für die Wasserqualität wichtige Sauerstoffkonzentration, den pH-Wert sowie die Temperatur. Die Mitarbeiter kontrollieren die automatische Futteranlage, welche ausschliesslich speziell entwickeltes und qualitativ hochwertiges Fischfutter nutzt.  Dieses ist frei von Ethoxyquin (seit den 1960ern wird es auch zur Futtermittel-Konservierung eingesetzt ) und wird in Europa hergestellt.

Nach einer stressfreien Aufzucht und Erreichung des optimalen Erntegewichtes werden die Lachse zuerst elektrisch betäubt und dann durch einen Kiemenschnitt getötet. Dieser Prozess dauert wenige Sekunden. Direkt nach der Verarbeitung verlässt der fangfrische Lachs die Fischfarm und begibt sich auf die Reise auf die Teller der Geniesser.
Vom Lachsei auf den Teller
Lachsei5 - 7 mm gross
Larve2 cm
(0,2 gr nach einem Monat)
Parr
3 cm
(2 gr nach 2 Monaten)
Smolt
20 cm
(30 gr nach 6 Monaten)
Junglachs
25 cm
(150 gr nach 12 Monaten)
Lachs
80 cm
(3,5 kg nach 22-24 Monaten
)
Dann erfolgt die Ernte.
Zurück zum Seiteninhalt